29.11.2019 – Widerstand nach Personenkontrolle in Nürnberg

29.11.2019 Nürnberg. Mit einem 37-jährigen Rabauken hatten es heute Morgen (29.11.2019) Beamte der PI Nürnberg-Süd zu tun. Eine schlichte Personenkontrolle in der Nürnberger Südstadt endete mit seiner Inhaftierung.

Gegen 03:45 Uhr unterzogen die Beamten den 37-jährigen Mann am Aufseßplatz einer Personenkontrolle. Beim Abgleich seiner Personalien mit dem polizeilichen Fahndungssystem stellte sich heraus, dass ein Haftbefehl vorlag.

Als ihm das mitgeteilt wurde, rannte der Mann davon, rechnete aber nicht mit den spurtstarken Kollegen. Schon nach wenigen Metern war seine Flucht zu Ende.

Bei seiner anschließenden Festnahme griff der Beschuldigte die Beamten an, versuchte sogar, einen Polizisten ins Gesicht zu treten und dessen Kollegen in den Oberschenkel zu beißen. Dies konnte durch Anwendung unmittelbaren Zwanges und Einsatzes von Pfefferspray verhindert werden. Am Ende wurde der Mann gefesselt und zur Dienststelle gefahren.

Bei der Auseinandersetzung verletzten sich sowohl die Beamten als auch der Beschuldigte. Erstgenannte blieben aber dienstfähig, der Beschuldigte ist haftfähig. Er wird heute im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter zum Vollzug des bestehenden Haftbefehls vorgeführt.

Wegen Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie Körperverletzung wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)