29.5.2020 – Graffiti-Sprüher nach Flucht in Fürth festgenommen

29.5.2020 Fürth. In der Nacht von Donnerstag (28.5.2020) auf Freitag (29.5.2020) nahm die Polizei einen Graffiti-Sprüher auf frischer Tat fest, nachdem er in einer U-Bahnstation gesprüht hatte. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten ein riesiges Sprühdosenarsenal.

Gegen 02:15 Uhr beobachteten Zeugen zwei Männer, die im U-Bahnhof Stadtgrenze eine Glaswand mit mehreren Graffiti besprühten. Die Männer ergriffen die Flucht.

Mehrere uniformierte und zivile Streifen der Polizeiinspektionen Fürth, Nürnberg-West und Nürnberg-Mitte leiteten umgehend die Fahndung nach den Schmierfinken ein. Ein 26-jähriger Tatverdächtiger konnte schließlich in der Fürther Straße auf Höhe der Leiblstraße durch zivile Kräfte vorläufig festgenommen werden. Seinem Begleiter gelang die Flucht.

Durch die Schmierereien im U-Bahnhof entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die hinterlassenen Symbole – sogenannte ‚Tags‘ – ließen zudem den Verdacht zu, dass der Tatverdächtige auch für weitere Taten im Stadtgebiet infrage kommt.

Die Beamten durchsuchten deshalb noch in der Nacht die Wohnung des Mannes und konnten umfangreiches Beweismaterial sicherstellen. So stießen die Polizisten unter anderem auf ein beeindruckendes Arsenal von über 200 Spraydosen. Die Beamten stellten die Beweismittel sicher und leiteten gegen den 26-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ein.