29.9.2014 – Zugunfall in Dorfprozelten

29.9.2014 Dorfprozelten. Am Montagnachmittag ist eine Mercedes-Fahrerin nach einem Zusammenstoß mit einem Regionalzug noch an der Unfallstelle verstorben.

An einem Bahnübergang kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge und der Pkw wurde noch mehrere hundert Meter mitgeschleift. Die Zugstrecke war einige Stunden gesperrt und die Polizeiinspektion Miltenberg führt jetzt die weiteren Ermittlungen.

Kurz vor 14:30 Uhr hat ein Mann den Zusammenstoß zwischen dem Regionalzug und einem Pkw am Bahnübergang in der Industriestraße gemeldet. Die Bahn war auf der Strecke zwischen Aschaffenburg und Crailsheim unterwegs.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Miltenberg war die 46-jährige Mercedesfahrerin auf der parallel zur Bahnlinie führenden Industriestraße in gleicher Fahrtrichtung wie der Zug gefahren. Am Ende der Industriestraße bog die Frau aus dem Main-Tauber-Kreis nach links auf die Bahnüberführung ein.

Nach den ersten Erkenntnissen waren die Halbschranken zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen. Ein Anhalten war für den Zugführer nicht mehr möglich und er kollidierte mit voller Wucht in die linke Seite des Pkws. Trotz eingeleiteter Vollbremsung schleifte der Triebwagen den Mercedes noch etwa 200 Meter mit, ehe die Bahn zu Stillstand kam. Die Frau konnte nur noch tot aus dem vollständig zerstörten Wrack geborgen werden.

Der 38-jährige Zugführer erlitt einen Schock und musste ärztlich betreut werden. Die etwa 20 Fahrgäste waren beim Eintreffen der ersten Polizeistreifen bereits unverletzt aus dem Zug ausgestiegen. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde ein Sachverständiger in die Unfallermittlungen mit eingeschaltet.

Die Polizeiinspektion Miltenberg sucht noch nach Zeugen des Unfalls. Mögliche Augenzeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09371/945-0 zu melden.