3.8.2021 – Mit Trickbetrug in Burgebrach Goldbarren erbeutet

4.8.2021 Burgebrach/Oberfranken. Goldbarren erbeuteten bislang unbekannte Täter im Zusammenhang mit einem Trickbetrug am Telefon in der Nacht zum Dienstag. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und sucht Zeugen. Wiederholt warnt die oberfränkische Polizei vor betrügerischen Anrufen.

Am Montagabend, gegen 20 Uhr, erhielt die betagte Bewohnerin im Goldbergweg den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Mit der Geschichte, dass Einbrecher in der Nähe festgenommen werden konnten, aber noch einer von ihnen auf der Flucht sei, beunruhigten sie die Dame.

Sie erklärten eindringlich, dass die Frau ihre Wertsachen für die Abholung und Überprüfung durch die Polizei vor der Haustüre bereitlegen müsse.

Die Seniorin deponierte etwa um 22 Uhr Goldbarren, eingepackt in eine Plastiktüte, vor dem Hauseingang. Noch bis gegen 23:30 Uhr hielten die Betrüger die Frau ununterbrochen in der Leitung.

Als sie am Morgen vor der Türe nachsah, war die Tüte samt Inhalt verschwunden. Da die Seniorin dann nicht, wie telefonisch vereinbart, nochmals von den vermeintlichen Polizisten hörte, wurde ihr bewusst, dass sie Opfer von Betrügern geworden war.

Zeugen, die in der Zeit von Montag, zirka 21 Uhr, bis Dienstag, gegen 7 Uhr, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge, insbesondere im Goldbergweg, gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

Die oberfränkische Polizei gibt folgende wichtige Tipps; informieren Sie bitte auch ihre älteren Verwandten und Bekannten:

Seien Sie stets misstrauisch, wenn eine Person, wer auch immer sie vorgibt zu sein, am Telefon das Gespräch auf Ihre persönlichen und/oder finanziellen Verhältnisse lenkt. Geben Sie darüber keine Auskunft.

Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.

Halten Sie bei einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache, die sie hierzu selbst anrufen.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – ganz gleich, wie vertrauenswürdig sie Ihnen erscheinen mögen.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)