31.1.2021 – Polizeieinsatz am Vereinsgelände des 1. FC Nürnberg

1.2.2021 Nürnberg. Mehrere Anhänger der Nürnberg Ultraszene sorgten am Sonntagabend für einen größeren Polizeieinsatz am Vereinsgelände des 1. FC Nürnberg. Die Polizei nahm mehrere Personen fest und leitete entsprechende Ermittlungen ein.

Gegen 19:00 Uhr versuchten rund 60 Personen, bei denen es sich mutmaßlich um Angehörige der Nürnberger Ultraszene handelte, den Mannschaftsbus des 1. FC Nürnberg, der sich auf der Rückreise von einem Auswärtsspiel befand, an der Kreuzung Regensburger Straße / Valznerweiherstraße anzuhalten.

Einsatzkräfte des USK Mittelfranken bildeten daraufhin eine Polizeikette und drängten die aufgebrachten Männer zurück. In der Folge versuchten mehrere Personen gewaltsam durch die Absperrung zu gelangen.

Zwei junge Männer griffen die Einsatzkräfte dabei tätlich an. Unter Einsatz von unmittelbarem Zwang und unter Anwendung des Einsatzstockes gelang es schließlich, die Personen zurückzudrängen.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt.

Die zwei Festgenommenen sowie eine weitere Person, die Einsatzkräfte beleidigt hatte, wurden festgenommen.

Die Polizei führte rund 20 Identitätsfeststellungen durch.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost leitete entsprechende Ermittlungsverfahren u. a. wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz ein.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)