31.10.2013 – 15-Jähriger mit Papas BMW auf der A3 gestoppt

31.10.2013 Bessenbach. Im wahrsten Sinne des Wortes auf Abwegen war ein 15-Jähriger, den Beamte der Autobahnpolizei am Donnerstagmorgen bei Aschaffenburg stoppten.

Dass der junge Mann keinen Pkw-Führerschein haben kann, ist selbstredend. Nachdem er aber auch noch einen gefälschten Polizeiausweis dabei hatte und von den Eltern vermisst gemeldet worden war, kamen noch zwei weitere Unannehmlichkeiten auf ihn zu.

Gegen 07:20 Uhr war ein BMW mit Bonner Zulassung auf der A3 bei Bessenbach ins Visier einer Streife der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach geraten. Noch bevor die Beamten den Wagen stoppen wollten, nahm der jugendlich erscheinende Fahrer die Ausfahrt an der Anschlussstelle Bessenbach und fuhr sich danach in einer Keilberger Sackgasse „fest“.

Dort nahmen die Ordnungshüter den alleine im Auto sitzenden Lenker etwas genauer unter die Lupe und es stellte sich heraus, dass es sich um einen 15-Jährigen handelte.

Die sich anschließenden Ermittlungen ergaben, dass er sich zu Hause den BMW seines Vaters unter den Nagel gerissen hatte und damit in Richtung Süden aufgebrochen war. Außerdem hatten ihn die Eltern bereits als vermisst gemeldet. Der junge Ausreißer musste die Beamten mit auf die Wache begleiten. Dort hat ihn seine Mutter zwischenzeitlich abgeholt.

Neben dem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem Unbefugten Gebrauch eines Kraftfahrzeugs kommt auf den Jungen auch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung zu. Er hatte nämlich einen totalgefälschten Polizeiausweis dabei. Dieser wurde selbstverständlich sichergestellt.


Schreibe einen Kommentar