5.4.2018 – Unfall auf der A9 bei Ahornberg

6.4.2018 Oberfranken. Schwerste Verletzungen zog sich am Donnerstagabend ein 25-jähriger Fußgänger zu, nachdem er auf der Autobahn von einem Sattelzug erfasst wurde.

Gegen 17 Uhr betrat der Mann aus dem Landkreis Hof die Autobahn A9 auf Höhe der Betriebszufahrt bei Ahornberg.

Ein Sattelzug, der in Richtung Berlin auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, erfasste den Fußgänger. Dieser zog sich schwerste Verletzungen zu und ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus.

WERBUNG:

Der 58-jährige Lasterfahrer blieb unverletzt, während an seiner Zugmaschine ein Sachschaden in Höhe von zirka 2.000 Euro entstand.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs.

Während der Hubschrauberlandung und der Unfallaufnahme war die Autobahn für mehr als zwei Stunden komplett gesperrt.

Das Technische Hilfswerk war zur Absicherung des Stauendes und die Feuerwehr Münchberg zu Absperr- und Verkehrsmaßnahmen eingesetzt.