5.5.2020 – Brand in Nürnberg-Röthenbach

5.5.2020 Nürnberg. Am Dienstagnachmittag, 5.5.2020, kam es im Nürnberger Stadtteil Röthenbach zu einem Wohnungsbrand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 13:15 Uhr teilte die Integrierte Leitstelle der Einsatzzentrale Mittelfranken einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Burgsalacher Straße mit. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren bereits Flammen und starke Rauchentwicklung festzustellen.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg übernahm sofort die Brandbekämpfung und begann mit den Löscharbeiten. Die Einsatzkräfte evakuierten sechs Personen aus dem Gebäude – zwei davon mittels einer Drehleiter. Insgesamt übergab die Feuerwehr acht Personen an den Rettungsdienst zur weiteren Betreuung. Nach bisherigem Stand wurde niemand verletzt.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-West übernahm die ersten polizeilichen Maßnahmen vor Ort. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Röthenbacher Hauptstraße ab der Ansbacher Straße komplett gesperrt werden. Hierbei unterstützten Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg. Die Sperrung dauerte circa zweieinhalb Stunden an. Derzeit (16:00 Uhr) ist die Burgsalacher Straße weiterhin für den Verkehr gesperrt.

Das Fachkommissariat für Branddelikte der Nürnberger Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen hinsichtlich der noch unbekannten Brandursache. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brand in einer Wohnung im ersten Obergeschoss ausgebrochen, welche daraufhin komplett ausgebrannt und bis auf Weiteres unbewohnbar ist.

Weil die Flammen vom Balkon der Wohnung auf darüber liegende Balkone überschlugen, wurden die Außenfassade des Hauses und der Balkon einer weiteren Wohnung beschädigt. Der entstandene Sachschaden ist derzeit noch unbekannt.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)