8.6.2021 – Zwei junge Frauen leisten in Nürnberg-Gleißbühl Widerstand nach Sachbeschädigung

8.6.2021 Nürnberg/Mittelfranken. Am frühen Dienstagmorgen (8.6.2021) meldeten Zeugen Flaschenwürfe im Stadtteil Gleißbühl. Beim Antreffen der Personengruppe leisteten zwei junge Frauen massiven Widerstand.

Gegen 03:45 Uhr wurden durch Zeugen Flaschenwürfe in der Käte-Strobel-Straße / Willy-Brandt-Platz mitgeteilt.

Als Streifen der PI Nürnberg-Mitte eintrafen, stellten sie vor Ort eine dreiköpfige Personengruppe fest. Eine junge Frau (19) war gerade im Begriff, Papier neben einer Papiertonne anzuzünden.

Die Beamten unterbanden dies, woraufhin sich die 19-Jährige zur Wehr setzte und versuchte, den Beamten ins Gesicht zu spucken. Sie wurde mittels unmittelbaren Zwangs zu Boden gebracht, wobei sie weiterhin massiv Widerstand leistete.

Am Boden liegend verlor die Beschuldigte kurzzeitig das Bewusstsein und wurde zur medizinischen Abklärung umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete die Durchführung einer Blutentnahme an. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest hatte zuvor einen Wert von über 1,5 Promille ergeben.

Eine weitere Person aus der Gruppe, eine 19-jährige Frau, leistete ebenfalls Widerstand gegen die Maßnahmen der Beamten. Sie wurde gefesselt und in Gewahrsam genommen.

Polizeibeamten wurden bei den Maßnahmen nicht verletzt. Die o.g. 19-Jährige wurde (Stand: 14:00 Uhr) wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Gegen die beiden Beschuldigten wurden jeweils Ermittlungsverfahren u.a. wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)