9.1.2019 – Unfall bei Wurlitz

10.1.2019 Rehau. Mit 2,6 Promille baute ein 30 Jahre alter Autofahrer am späten Mittwochabend einen Verkehrsunfall und flüchteten dann zu Fuß. Nachdem ihn die Polizisten aufgefunden hatten, leistete er noch Widerstand. Nun muss sich der Mann wegen mehrerer Delikte verantworten.

Um 22:15 Uhr bemerkte ein Verkehrsteilnehmer auf der B289 an der Einmündung zum Ortsteil Wurlitz einen VW mit Stuttgarter Kennzeichen, dessen Fahrer offensichtlich bei der Einfahrt in die Bundesstraße ein Verkehrszeichen überfahren hatte und anschließend im Straßengraben gelandet war.

Der Fahrer war nicht mehr vor Ort. Ein weiterer, aufmerksamer Zeuge hatte ihn allerdings Richtung Rehau laufen sehen.

Bei der Suche mit mehreren Streifenbesatzungen konnte der 30-jährige Fahrer schließlich kurz vor Mitternacht an einem Garagenkomplex in der Ahornstraße aufgefunden und festgenommen werden.

Der Grund seiner Flucht war den Beamten schnell klar, denn bei dem Mann zeigte ein Atemalkoholtest noch 2,6 Promille an. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war damit unumgänglich. Dagegen setzte sich der 30-Jährige allerdings heftig zur Wehr und musste schließlich gefesselt werden. Verletzte gab glücklicherweise nicht.

Die Nacht musste der 30-Jährige in der Arrestzelle der Polizei verbringen. Im Rahmen der strafrechtlichen Ermittlungen beschlagnahmten die Polizisten auch den Führerschein des Mannes.