9.3.2018 „Party“ in Thüngen

10.3.2018 Thüngen/Unterfranken. „Heute wird gefeiert!“ dachte sich ein knappes Dutzend Teenies im Alter von 13 bis 18 Jahre aus dem Bereich Main-Spessart. Leider hatten sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Zu ihrem Unglück war der Wirt eine Streife der Polizeiinspektion Karlstadt.

Aber zurück zum Anfang. Am Freitagabend gegen 21:30 Uhr erhielt die Polizei in Karlstadt die Mitteilung, dass mehrere Jugendliche, darunter auch Kinder, auf dem Spielplatz hinter dem Sportplatz in Thüngen feiern und Alkohol trinken. Weiter hieß es, dass sich einer der Teenies bereits übergeben hätte.

WERBUNG:

Als die entsendete Streife am Spielplatz eintraf, staunten die Beamten nicht schlecht. Tatsächlich trafen sie stark alkoholisierte Jugendliche an, die bereits eine Flasche Wodka und eine Flasche Weinbrand geleert hatten.

Spitzenreiterin war eine 14-Jährige mit knapp 1,6 Promille. Die Jüngste war eine 13-Jährige aus dem Ochsenfurter Raum, sie hatte „nur“ etwas mehr als 0,6 Promille.

Im Zuge des Einsatzes wurde bei einem 16-Jährigen noch ein Messer sichergestellt, welches er nachdem Waffengesetz nicht besitzen durfte.

Um in der Jugendsprache zu bleiben, hob ein anfahrender hupender und grölender Mofa-Fahrer den Einsatz „auf ein ganz neues Level“.

Der 15-jährige Mofa-Fahrer wollte mit seinem Sozius scheinbar auch zur Feier. Getankt hatte er bereits. Nur leider nicht sein Mofa. Der Fahrer war ebenfalls alkoholisiert und brachte es auf ca. 0,5 Promille.

Erschwerend kam für ihn dazu, dass sein Versicherungskennzeichen Ende Februar abgelaufen war und er somit ohne Versicherungsschutz fuhr. Auch sein Sozius sorgte für etwas Arbeit, da dieser keinen Helm trug.

Letztendlich wurden die Spitzenreiterin und der Mofa-Fahrer zur Dienststelle verbracht und den Eltern übergeben.

Dem Mofa-Fahrer und dem Messerbesitzer erwartet nun ein Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren. Die übrigen Feiernden wurden des Platzes verwiesen.

Die Eltern und das Jugendamt werden im Nachgang informiert.