Dümmer als die Polizei erlaubt…

5.11.2018 Marktheidenfeld. Große Augen machten die Beamten der Verkehrspolizei Aschaffenburg, als sie das Kennzeichen eines Fahrzeuges überprüfen wollten. An einem Ford aus dem Raum Freiburg waren aber vorne und hinten unterschiedliche Kennzeichen angebracht.

Darum wurde auch nicht gestritten, welches Kennzeichen man jetzt wohl überprüfen solle. Die Kollegen entschlossen sich das Fahrzeug gleich anzuhalten.

Am Samstag, gegen 01:20 Uhr, wurde das Fahrzeug dann im Baustellenbereich bei Marktheidenfeld gestoppt.

WERBUNG:

Im Fahrzeug waren ein 28-Jähriger sowie sein 29-jähriger Beifahrer, beide aus dem Raum Freiburg. Beide waren nicht besonders „helle“, sie gaben jeweils unterschiedliche Versionen über Kennzeichen und Reisezweck an.

Daraufhin wurden beide festgenommen und zur hiesigen Dienststelle verbracht. Im Kofferraum wurden noch weitere Kennzeichen aufgefunden, die ebenfalls als gestohlen gemeldet waren, doch damit nicht genug. Im Fahrzeug lagen noch mehr oder weniger sichtbare Betäubungsmittel wie Marihuana und Amphetamin herum, die sowohl Fahrer als auch Beifahrer zugeordnet werden konnten.

Und nach einem Drogentest stand auch fest, dass der Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die Frage nach einem Führerschein wurde verneint. Das Fahrzeug war weder zugelassen noch versichert. Der Fahrer musste eine erkennungsdienstliche Behandlung und eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Nach erfolgter Sachbearbeitung konnten beide ihre Reise zu Fuß fortsetzten. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und zur Polizei abgeschleppt.