1.10.2019 – Festnahme nach versuchter räuberischer Erpressung in München

1.10.2019 München. Am Dienstag, 1.10.2019, gegen 01:35 Uhr, lernte ein 31-jähriger Rumäne in der Herzog-Wilhelm-Straße einen 29-jährigen Landsmann kennen. Beide sind der Obdachlosenszene zuzuordnen.

Sie konsumierten zunächst gemeinsam Alkohol und Cannabis. Im weiteren Verlauf äußerte der 31-Jährige, dass es dem 29-Jährigen doch finanziell sehr gut gehe und er ihm daher nun täglich einen gewissen Betrag geben sollte, damit er sich Kaffee und Zigaretten kaufen kann. Danach drohte er ihm, dass er ihn abstechen würde bzw. seiner Familie etwas antuen werde, wenn er dem nicht nachkommt.

Der 29-Jährige ging auf diese Drohung nicht weiter ein. Er verweigerte eine Bargeldübergabe, woraufhin der 31-Jährige mit dem abgebrochenen Flaschenhals einer Bierflasche auf ihn zuging.

Er konnte flüchten und die Polizei verständigen, die im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung den 31-Jährigen festnehmen konnte.

Er wurde noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt. Die Haftfrage wird sich im Laufe des Tages klären.

Der 29-Jährige blieb bei dem versuchten Angriff unverletzt.

Das zuständige Kommissariat 21 hat die Ermittlungen übernommen.

Symbolfoto: Bayerische Polizei