13.3.2019 – Festnahmen von vier Tatverdächtigen nach Diebstahl in München

14.3.2019 München. Am Dienstag, 13.3.2019, gegen 10:50 Uhr, fuhr eine 65-jährige Münchnerin mit ihrem Fahrrad durch die Parkanlage zwischen der Bernaysstraße und der Dientzenhoferstraße.

Als sie den Park etwa zur Hälfte durchquerte hatte, kamen ihr vier junge Männer entgegen. Einer der Männer entwendete im Vorbeigehen ihren Rucksack, welchen sie im Korb auf dem Gepäckträger des Fahrrades verstaut hatte.

Durch die Hilferufe der Frau wurde ein unbeteiligter Zeuge auf das Geschehen aufmerksam und konnte die vier Männer noch in Richtung Lieberweg flüchten sehen.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde eine Polizeistreife an der Bushaltestelle Schleißheimer Straße/August-Rösch-Straße auf die vier Männer aufmerksam. Als die Gruppe die Polizei bemerkte, rannte sie zu einem anfahrenden Bus der Linie 172 und stiegen ein.

Bei der anschließenden Anhaltung des Busses konnte auf einem Sitz das Smartphone und der Schlüsselbund der 65-Jährigen gefunden werden.

Bei zwei Männern konnte jeweils ein Einhandmesser sichergestellt werden.

Nachdem die vier Männer vorläufig festgenommen wurden, räumte ein 20-Jähriger zunächst ein, dass er den Rucksack allein entwendet hätte. Schließlich änderte er seine Aussage, gab an, dass er in Begleitung von drei ihm angeblich nicht bekannten Männern war.

Der 20-Jährige konnte keinen festen Wohnsitz vorweisen. Er wurde daher der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt. Gegen den 20-Jährigen erging Haftbefehl

Die anderen drei Tatverdächtigen (19, 23 und 26 Jahre alt) wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.