13.5.2020 – Polizeieinsatz in der Ludwigsvorstadt

14.5.2020 München. Am Mittwoch, 13.5.2020, gegen 11:00 Uhr, teilte eine 63-jährige Münchnerin dem Polizeinotruf mit, dass ihr Bekannter, ein 75-jähriger Münchner in seiner Wohnung in der Ludwigsvorstadt randalieren und Gegenstände umherwerfen würde.

Weiter gab die 63-Jährige an, dass ihr Lebensgefährte in der Wohnung über diverse Waffen (scharfe Schusswaffen, Messer) verfügen würde. Sie selbst sei unverletzt.

Aufgrund der Mitteilung wurden mehrere Streifen zur Einsatzörtlichkeit geschickt.

Im Rahmen des Einsatzes wurde bekannt, dass der 75-Jährige unter fortgeschrittener Demenz leidet. Die Einsatzkräfte vor Ort konnten mit dem 75-jährigen erfolgreich Kontakt aufnehmen und diesen beruhigen. Verletzt wurde niemand.

In der Wohnung des 75-Jährigen konnten zahlreiche Waffen (darunter Dekorationswaffen, aber auch zwei eingetragene Schusswaffen), Munition, Schwarzpulver sowie ein mittelalterlicher Morgenstern aufgefunden werden.

Aufgrund des geistigen Zustands des 75-Jährigen wurden alle gefährlichen Gegenstände sichergestellt. Diese werden nun der zuständigen Behörde zur Prüfung übersandt.

Der 75-Jährige muss nun mit einer Anzeige nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz rechnen.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)