13.8.2013 – Busunfall am Olympiapark München

14.8.2013 München. Ein 71-jähriger Münchner fuhr am 13.8.2013, kurz nach 12:30 Uhr, mit einem Doppeldeckerbus für Stadtrundfahrten im Rahmen einer Sight-Seeing-Tour in die Einfahrt eines Firmengeländes am Olympiapark ein.

Im Bus befanden sich ca. 40 Touristen.
Beim Einfahren in das Gelände übersah der Kraftfahrer einen versenkbaren Absperrpoller und stieß mit der gesamten Fahrzeugfront gegen das Metallteil. Trotz der nach Zeugenaussagen langsamen Fahrt des Busses wurden durch den abrupten Stopp die Fahrgäste aus ihren Sitzen geworfen und einige davon verletzt.

Durch den eintreffenden Rettungsdienst der Feuerwehr mussten insgesamt 27 Fahrgäste und der Busfahrer vor Ort medizinisch betreut werden. 14 Fahrgäste wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert, konnten aber nach jeweils ambulanten Behandlungen die Kliniken wieder verlassen. Der Busfahrer erlitt neben einer Schnittwunde an der rechten Hand einen Schock und musste durch einen Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams psychologisch betreut werden.

Am Bus entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 15.000 Euro, am Absperrpoller wird der Schaden auf rund 5.000 Euro beziffert. Der Doppeldeckerbus war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Wegen des Großaufgebots an Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei sowie der anschließenden Bergung des Unfallfahrzeugs musste die Lerchenauer Straße stadteinwärts für ca. eine Stunde gesperrt werden. Es kam dabei zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


Schreibe einen Kommentar