16.2.2021 – Brand in Studentenwohnheim in München-Freimann

16.2.2021 München. Am Dienstag, 16.2.2021, stellte gegen 02:30 Uhr ein Bewohner des Wohnheims ein Feuer im Kellerbereich fest und verständigte die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der Keller bereits in Vollbrand, im gesamten Gebäude kam es zu starker Rauchentwicklung. Im Keller des sechsstöckigen Studentenwohnheimes in München-Freimann befindet sich ein Saunabereich mit mehreren Räumen.

Während der Löscharbeiten konnten durch die Feuerwehr von den 185 gemeldeten Bewohnern zwei Personen nur schwer verletzt geborgen werden. Sie kamen mit dem Notarzt in das Krankenhaus.

Weitere 21 Personen konnten aus dem Gebäude gerettet werden. 19 davon mussten vor Ort vom Rettungsdienst untersucht werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte außer der äußerst schwer verletzten 23-jährigen Frau (akute Lebensgefahr) und dem 28-Jährigen schwer verletzten Mann mindestens eine weitere Person eine leichte Rauchgasintoxikation erlitten.

Der Brand konnte schließlich durch die Feuerwehr gelöscht werden. Der Sachschaden wird derzeit auf eine Summe im hohen sechsstelligen Bereich geschätzt.

Die Brandfahnder der Münchner Kriminalpolizei (Kommissariat 13) rückten zum Brandort aus und nahmen dort die Ermittlungen auf. Angaben zu Brandursache können derzeit allerdings nicht gemacht werden.

Am Vormittag des 16.2.2021 wurde ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamts zur Ermittlung der Brandursache hinzugezogen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)