17.11.2020 – Unfall in München

18.11.2020 München. Am Dienstag, 17.11.2020, gegen 16:00 Uhr, fuhr eine 56-jährige Münchnerin mit einem VW auf der Lerchenauer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zum Georg-Brauchle-Ring wollte sie diesen geradeaus überqueren. Die Ampel zeigte für ihre Fahrtrichtung Grün.

Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 26-jähriger Münchner Polizeibeamter mit einem Polizeifahrzeug vom Petuelring kommend auf den Georg-Brauchle-Ring. An der Kreuzung zur Lerchenauer Straße wollte er diese geradeaus überqueren.

Während der Fahrt wurden rechtmäßig Sonder- und Wegerechte aufgrund eines eiligen Einsatzes in Anspruch genommen. Sowohl das Martinshorn als auch das Blaulicht waren angeschalten. Die Ampel für seine Fahrtrichtung zeigte Rotlicht.

Der 26-Jährige fuhr zunächst langsam an die Haltlinie der Kreuzung heran und bemerkte, dass der Fahrzeugverkehr auf zwei von drei Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremste. Im Anschluss fuhr der 26-Jährige in den Kreuzungsbereich ein. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die 56-Jährige auf dem Fahrstreifen neben einem Lkw.

Anschließend kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Die drei Insassen des Polizeifahrzeuges wurden leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die 56-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt und vor Ort von einem Rettungswagen versorgt.

Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme und zum Abschleppen der Fahrzeuge waren mehrere Fahrstreifen für ca. eineinhalb Stunden gesperrt. Dabei kam es zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Die Münchner Verkehrspolizei übernahm die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)