17.5.2020 – Größerer Polizeieinsatz in Ramersdorf

18.5.2020 München. Am Sonntag, 17.5.2020, gegen 11:30 Uhr, teilte eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses über den Notruf der Polizei einen Streit in einer angrenzenden Wohnung mit.

Bei diesem Streit war angeblich auch ein Messer verwendet worden, so die Schilderung der Anruferin. Aufgrund der zunächst unklaren Lage fuhren mehrere Streifen der Münchner Polizei zum Einsatzort.

Die Tür der Wohnung, in der die Bedrohungslage stattfinden sollte, wurde von einer 40-jährigen Münchnerin geöffnet. Dort befand sich noch ein 40-jähriger Münchner.

Durch die Polizeibeamten konnte abgeklärt werden, dass es zu einem verbalen Streit kam, jedoch niemand verletzt wurde und wohl auch kein Messer verwendet wurde. Eine Gefährdung von Außenstehenden war zu keinem Zeitpunkt gegeben.

Der 40-jährige Münchner verließ freiwillig die Wohnung.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)