18.2.2021 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

18.2.2021 München. Im Zeitraum von Mittwoch, 17.2.2021, 06:00 Uhr, bis Donnerstag, 18.2.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 1.200 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 70 Verstöße angezeigt.

Am Mittwoch, 17.2.2021, gegen 22:50 Uhr, bemerkten Einsatzkräfte einer Münchner Einsatzhundertschaft mehrere Personen, die sich auf einem Tankstellengelände in der Triebstraße in Moosach aufhielten. Die Personen (elf Männer, 16-22 Jahre, aus München und einer aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck) stammten aus verschiedenen Haushalten, konsumierten dort Getränke und hielten keine Abstände zueinander ein.

Sie wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und erhielten einen Platzverweis.

Am Donnerstag, 18.2.2021, gegen 01:45 Uhr, rief ein Mitteiler beim Polizeinotruf 110 an und er informierte die Beamten darüber, dass sich mehrere Personen im Bereich der Gerner Brücke am Nymphenburger Schlosskanal befänden, die dort laut hörbar feierten.

Eine Streife der Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) fuhr zur Örtlichkeit und traf dort auf sieben Personen (eine Frau und sechs Männer, alle aus München, zwischen 16 und 20 Jahre alt), die alle aus verschiedenen Haushalten stammten und dort Alkohol konsumierten.

Sie wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und erhielten Platzverweise.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)