20.7.2020 – Versuchter Einbruch in Wohnwagen in Solln

21.7.2020 Nünchen. Am Montag, 20.7.2020, gegen 22:15 Uhr, fiel einer Streife der Münchner Polizei im Bereich der Ludwigshöher Straße in Solln zunächst eine verdächtige männliche Person vor einem ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Wohnwagen auf. Als die Polizeibeamten die unbekannte männliche Person vor Ort kontrollieren wollten, versuchte diese zu Fuß von der Kontrollörtlichkeit zu flüchten.

Zeitgleich konnten die Beamten feststellen, wie eine unbekannte männliche Person und eine unbekannte weibliche Person aus dem Inneren des Wohnwagens über eine Dachluke herauskletterten und ebenfalls zu flüchten versuchten.

Alle drei Personen konnten durch die Polizeibeamten in unmittelbarer Tatortnähe zunächst vorläufig festgenommen werden. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen vor Ort herausstellte, handelte es bei den drei unbekannten Personen um einen 16-jährigen Jugendlichen aus München sowie um eine 13-Jährige und einen 13-jährigen Schüler.

Im Rahmen der weiteren polizeilichen Ermittlungen ergab sich, dass sich der 16-Jährige und die beiden Minderjährigen gemeinsam zu dem Einbruch in den Wohnwagen verabredet hatten. Während der 16-Jährige vor dem Wohnwagen verblieb und als Aufpasser fungierte, stiegen die beiden 13-Jährigen über eine Dachluke in den Wohnwagen ein und durchsuchten diverse Schränke und Behältnisse nach wertvollen Gegenständen.

Nachdem der Jugendliche und die beiden Schüler in Anwesenheit ihrer Erziehungsberechtigten zu dem versuchten Diebstahl angehört bzw. vernommen worden waren, wurden sie durch die Polizeibeamten in deren Obhut übergeben.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Münchner Kriminalpolizei geführt.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)