22.1.2021 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

23.1.2021 München. Im Zeitraum von Donnerstag, 21.1.2021, 06:00 Uhr, bis Freitag, 22.1.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen.

Über 1.300 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 77 Verstöße angezeigt. In 18 Fällen ging es um die Ausgangssperre.

Am Donnerstag, 21.1.2020, wurden in der Zeit von 13:00 bis 19:30 Uhr im Bereich des OEZ vermehrt Kontrollen durch die örtlich zuständige Polizeiinspektion 44 mit Unterstützung der Einsatzhundertschaft zur Einhaltung der Regelungen des Infektionsschutzgesetzes durchgeführt. Grund dafür war, dass es dort in letzter Zeit vermehrt zu Störungen durch größere Jugendgruppen kam.

Letztendlich konnten in dem Zeitraum insgesamt 11 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt werden, die entsprechend angezeigt wurden.

Am Donnerstag, 21.1.2021, gegen 17:15 Uhr, wurde durch die Polizei im Rahmen der Streife eine Personengruppe am Gollierplatz festgestellt.

Insgesamt sieben Personen hörten gemeinsam Musik, spielten Tischtennis und konsumierten Alkohol.

Alle Personen erhielten Platzverweise und entsprechende Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz wegen des Verstoßes gegen die Kontaktbeschränkung.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)