22.9.2019 – Bedrohung im Straßenverkehr in München

22.9.2019 München. Am Sonntag, 22.9.2019, gegen 00:05 Uhr, gerieten aufgrund eines angeblichen Fahrfehlers ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis München und ein 18-jähriger Pkw-Fahrer aus München in der Elisenstraße in einen Streit.

Hierbei hielt der 27-Jährige seinen Pkw Skoda vor den Pkw Daimler des 18-Jährigen und zwang diesen dadurch zum Anhalten.

Der 27-Jährige stieg im Anschluss mit einem ca. 20 cm langen Messer aus und ging auf den Skoda des 18-Jährigen zu.

Eine in diesem Moment vorbeifahrende Zivilstreife der Polizeiinspektion 14 (Westend) wurde auf den Vorfall aufmerksam und forderte unter Androhung von Schusswaffengebrauch den 27-Jährigen zum Ablegen des Messers auf. Er legte das Messer ab und wurde vorläufig festgenommen. Sein Pkw wurde abgeschleppt.

Der 27-Jährige wird wegen einer Bedrohung und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er von der Polizeiinspektion 14 aus wieder entlassen.

Symbolfotos: Bayerische Polizei