23.10.2018 – Motorradunfall in München

23.10.2018 München. Am Dienstag, 23.10.2018, gegen 08:30 Uhr, befuhr ein 38-jähriger Münchner mit seinem Pkw, BMW, die Dachauer Str. stadteinwärts.

Kurz nach der Lazarettstr. wollte er nach rechts in eine Einfahrt einbiegen. Aufgrund von querenden Fußgänger und Radverkehr musste er kurzzeitig warten.

Ein nachfolgender 29-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bad Tölz wich mit seinem Subaru dem stehenden Pkw aus und wechselte auf die linke Spur.

WERBUNG:

Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 32-jähriger Münchner mit seinem Yamaha Krad die Dachauer Str. ebenfalls stadteinwärts. Laut unbeteiligten Zeugen wechselte er hierbei den Fahrstreifen, um sich an den stehenden Fahrzeugen vorbeizuschlängeln.

Kurz vor der Lazarettstr. befand er sich auf der linken Spur, als gerade der Subaru vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte.

Der 32-Jährige bremste sein Motorrad stark ab und lenkte es nach links, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei verlor er in die Kontrolle über sein Fahrzeug, stieß mit dem Vorderrad gegen den Bordstein, welcher die Straßenbahnschienen in der Fahrbahnmitte baulich von der Fahrbahn trennt.

Er kam zu Sturz, schlitterte über die Fahrbahn und prallte mit seinem Oberkörper gegen ein Verkehrszeichen, welches durch die Wuchte des Aufpralls aus der Befestigung gerissen wurde.

Der Motorradfahrer wurde bei dem Sturz schwer verletzt und musste an der Unfallstelle reanimiert werden. Er wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

Am Motorrad entstand ein Sachschaden von 5000.- €.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn der Dachauer Straße in südöstlicher Richtung ab der Lazarettstraße bis zur nächsten Kreuzung für vier Stunden komplett gesperrt, es kam hierbei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.