23.12.2020 – Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

24.12.2020 München. Im Zeitraum von Dienstag, 22.12.2020, 06:00 Uhr, bis Mittwoch, 23.12.2020, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen.

Über 1.300 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 83 Verstöße angezeigt. In 22 Fällen ging es hier um die Ausgangssperre.

Am Dienstag, 22.12.2020, gegen 21:25 Uhr, rief ein Mitteiler bei der Polizeiinspektion 31 (Unterhaching) an und teilte mit, dass sich im Bereich der Ludwigstraße in Sauerlach mehrere Personen aufhalten würden, die dort Alkohol trinken und laute Musik hören würden.

Zwei Streifen der Bereitschaftspolizei wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen dort auf vier Personen, die Alkohol konsumierten und Musik hörten. Sie wollten sich vor dem Eintreffen der Beamten von der Örtlichkeit entfernen.

Sie konnten aber kurze Zeit später von den Polizisten gestellt werden.

Die vier Personen (17 bis 19 Jahre alt, aus den Landkreisen Miesbach und München) wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und erhielten einen Platzverweis.

Bei einem 19-Jährigen wurde noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt und er wurde wegen dieses Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)