27.11.2018 – Versuchter Mord im Zusammenhang mit einer Raubhandlung

28.11.2018 München. Am Dienstag, 27.11.2018, gegen 20:45 Uhr, ging eine 31-jährige Münchnerin zu Fuß alleine die Hochstraße entlang, als ein ihr unbekannter Mann auf sie zutrat. Dieser forderte unter Drohung mit einem vorgehaltenen Messer die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem die 31-Jährige dem Unbekannten einen geringen zweistelligen Bargeldbetrag übergeben hatte, stach er mit dem Messer auf die Frau ein. Kurz darauf flüchtete der Mann in Richtung Rosenheimer Straße.

Nachdem mehrere Passanten unabhängig voneinander über den Notruf 110 die Polizei verständigt hatten, wurden durch die Münchner Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Diese führten bislang nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen.

WERBUNG:

Aufgrund ihrer Verletzungen wurde die 31-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Sie befindet sich derzeit außer Lebensgefahr.

Die Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 11 des Polizeipräsidiums München (versuchter Mord und schwerer Raub) übernommen.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170-180 groß mit schmächtiger Figur; dunkel bekleidet, trug ein Käppi oder eine Kapuze, keine Brille, sprach hochdeutsch ohne Akzent

Zeugenaufruf:

Personen, insbesondere Fahrzeuginsassen die sich im zeitlichen Zusammenhang mit dem Tatgeschehen in der näheren Umgebung aufgehalten haben, und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.