31.1.2021 – Demonstration in München

1.2.2021 münchen. Am Sonntag, 31.1.2021, fand auf der Ludwigstraße vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München eine Versammlung mit Bezug zu den aktuellen Regelungen der Corona-Pandemie statt. Diese wurde zuvor ordnungsgemäß beim Kreisverwaltungsreferat angezeigt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof überprüfte die erlassenen Beschränkungen des Kreisverwaltungsreferats und gestattete die Versammlung mit einer maximalen Teilnehmeranzahl von 300 bis 22:15 Uhr.

In der Spitze waren kurz nach Versammlungsbeginn rund 250 Versammlungsteilnehmer anwesend.

Aufgrund der Größe der Versammlungsörtlichkeit konnten die Mindestabstände weitestgehend eingehalten werden. Bezüglich der Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes mussten die Einsatzkräfte mehrere Versammlungsteilnehmer ansprechen.

18 Personen wurden angezeigt. In diesem Zusammenhang wurden weitere Anzeigen gegen 3 Personen wegen des Verdachts des Gebrauches unrichtiger Gesundheitszeugnisse erstellt.

Während der Versammlung musste ein Versammlungsteilnehmer ohne Maske überprüft werden, der im weiteren Verlauf angab, verletzt zu sein. Zu weiteren Überprüfung wurde er dem alarmierten Rettungsdienst übergeben. Um die polizeiliche Abarbeitung und die medizinische Betreuung störungsfrei gewährleisten zu können, musste eine polizeiliche Absperrung eingerichtet werden.

Die Versammlung wurde um 22:15 Uhr durch den Versammlungsleiter beendet. Während der Versammlung gab es Verkehrssperren im Bereich der Ludwigsstraße.

Zur Betreuung der Versammlung wurden rund 500 Beamte des Polizeipräsidiums München und der Bayerischen Bereitschaftspolizei eingesetzt.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)