31.1.2021 – Größerer Polizeieinsatz nach Menschenansammlung am Hauptbahnhof München

1.2.2021 München. Am Sonntag, 31.1.2021, gegen 17:15 Uhr, sammelten sich mehrere Personen am Ausgang Bayerstraße des Münchner Hauptbahnhofs. Die Personengruppe, die in der Spitze 100 Teilnehmer umfasste, setzte sich sodann in Richtung Schillerstraße in Bewegung.

Da die Personen keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen und keine Mindestabstände eingehalten wurden, wurde die Personengruppe noch auf der Bayerstraße angehalten. Hierbei wurden aus der Personengruppe heraus Gegenstände in Richtung der Einsatzkräfte geworfen.

Die Einsatzkräfte mussten einige Personen wegschieben, um die Gruppe anzuhalten.

Mittels Lautsprecherdurchsagen durch die Polizei wurde auf die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen hingewiesen.

In der Folge wurden Personen wegen Tragen von Schutzbewaffnung, Beleidigung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und einmal wegen dem unberechtigten Tragen von Uniformen mit Hoheitsabzeichen angezeigt. Zudem wurden 14 Verfahren wegen Verstößen gegen den Infektionsschutz eingeleitet.

Gegen 18:50 Uhr, löste sich die Personenansammlung auf. Es kam für rund eine Stunde zu Verzögerungen im Straßenbahnverkehr.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)