5.9.2019 – Verfolgungsfahrt in München

6.9.2019 München. Am Donnerstag, 05.09.2019, gegen 21:55 Uhr, wollte eine uniformierte Polizeistreife in der Ingolstädter Straße auf Höhe einer dort befindlichen Tankstelle den Fahrzeugführer eines Pkw Hyundai einer Verkehrskontrolle unterziehen und machte dies durch entsprechende Anhaltesignale deutlich.

Der Fahrzeugführer reagierte hierauf, indem er seinen Pkw auf bis zu 100 km/h beschleunigte und trotz Rotlicht einer Ampel über eine Kreuzung fuhr. Der zu diesem Zeitpunkt bereits in Bewegung befindliche Querverkehr musste deshalb bremsen.

An der Einmündung Schmalkaldener Straße / Bad-Soden-Straße kollidierte der Fahrer des Pkw Hyundai mit einem dort geparkten Pkw Daimler einer 35-jährigen Münchnerin und einem weiteren bislang unbekannten Pkw, der zu diesem Zeitpunkt nach links in die Schmalkaldener Straße abbog. Der Fahrzeugführer des Pkw Hyundai setzte seine Fahrt über die Schmalkaldener Straße weiter fort, ohne seinen gesetzlichen Pflichten am Unfallort nachzukommen.

An der Einmündung zur Langensalzastraße touchierte er einen dort geparkten Pkw Fiat einer 45-jährigen Münchnerin, welcher wiederum gegen einen dahinter geparkten Pkw BMW eines 46-jährigen Münchners geschoben wurde. Auch hier setzte der flüchtende Fahrzeugführer seine Fahrt fort.

An der Einmündung zur Toquatio-Tasso-Straße / Griegstraße stieß er gegen einen Parkverhinderungsbügel sowie ein Verkehrszeichen. Dieses fiel auf einen Pkw Daimler einer 24-Jährigen aus dem Landkreis Garmisch und beschädigte diesen dadurch.

Nachdem der Fahrzeugführer des Pkw Hyundai über den dortigen Gehweg in die Griegstraße eingefahren war, stieß er gegen einen dort geparkten Opel einer 25-jährigen Münchnerin und beschädigte diesen ebenfalls.

Er setzte seine Fahrt fort und verließ wenig später sein noch rollendes Fahrzeug, um die Flucht zu Fuß fortzusetzen.

Dort konnte er von den nachfolgenden Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden. Da bei dem 33-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck Anzeichen für Betäubungsmittelkonsum festgestellt worden waren und ein Test entsprechend reagierte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Außerdem wurde der Führerschein zur Vorbereitung der Einziehung sichergestellt.

Eine Überprüfung des von dem 33-Jährigen genutzten Fahrzeugs ergab, dass der Pkw Hyundai Ende Juli aus einem Firmengelände in Germering entwendet worden war.

Der durch den 33-Jährigen verursachte Sachschaden beträgt insgesamt mehrere tausend Euro. Er wurde unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernen vom Unfallort und besonders schwerem Fall des Diebstahls angezeigt.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere der noch unbekannte Fahrzeugführer an der Kreuzung Schmalkaldener Straße / Bad-Soden-Straße, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Symbolfoto: Bayerische Polizei