6.11.2019 – Unfall in Allach

7.11.2019 München. Am Mittwoch, 6.11.2019, befuhr ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Dachau mit seinem Pkw VW, gegen 07:25 Uhr, die Otto-Warburg-Straße in westlicher Fahrtrichtung. Laut Aussagen von unbeteiligten Zeugen überquerte er hierbei zwei für ihn rot zeigende Ampeln.

An der Kreuzung „Zum Schwabenbächl“ standen verkehrsbedingt wartende Fahrzeuge auf den zwei vorhandenen Fahrstreifen in westlicher Fahrtrichtung. Als die dortige Ampel gerade von Rot auf Grün schaltete, fuhr der 29-Jährige mit seinem Fahrzeug auf der links von den Fahrstreifen befindlichen Sperrfläche an den anderen Verkehrsteilnehmern vorbei und überholte diese.

Zur gleichen Zeit stand eine 25-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw Mini als erstes Fahrzeug auf dem ersten von zwei Fahrstreifen der Otto-Warburg-Straße in östlicher Fahrtrichtung und wartete darauf, dass auch für sie die Ampel auf Grün schaltet. Daneben stand eine 28-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw Mazda und fuhr zusammen mit der 25-Jährigen beim Umschalten der Ampel los.

In diesem Moment fuhr der 29-Jährige von der Sperrfläche kommend in den Kreuzungsbereich ein und geriet dabei in den Gegenverkehr, so dass er mit den beiden Fahrzeugen zusammenstieß.

Bei dem Unfall wurden alle drei Beteiligten leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es zu starken Verkehrsbehinderungen, da die Otto-Warburg-Straße zeitweise in beide Fahrtrichtungen gesperrt war.

Der 29-Jährige wurde wegen einer fahrlässigen Körperverletzung angezeigt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere ob weitere Tatbestände verwirklicht wurden, führt die Münchner Verkehrspolizei.

Symbolfoto: Bayerische Polizei