7.2.2019 – Räuberische Erpressung in einem Geschäft in München

8.2.2019 München. Am Donnerstag, 7.2.2019, gegen 17:55 Uhr, befanden sich eine 17-jährige Angestellte und 40-jähriger Angestellter im Verkaufsraum eines Schreibwarengeschäfts in der Holzapfelstraße, als ein bislang unbekannter Mann das Geschäft betrat.

Dieser forderte unter dem Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm die Angestellten daraufhin Bargeld aushändigten, versuchte er aus dem Laden zu flüchten.

Als ihm der 40-Jährige nachfolgen wollte, versetzte er diesem einen Schlag in das Gesicht und setzte seine Flucht in Richtung Schwanthalerstraße fort.

Die Angestellten verständigten anschließend umgehend über den Notruf 110 die Polizei.

Eine daraufhin eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne den gewünschten Erfolg. Die Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung wurden durch das Kriminalkommissariat 21 für Raubdelikte übernommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 165-170 cm groß, normale Figur, dunkle Haare, dunkler Teint, dunkle Augen, sprach deutsch mit Akzent, dunkle Bekleidung (Jacke in der Art eines Sweatshirts), dunkle Mütze, bewaffnet mit Teppichmesser (grau).

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.