8.1.2019 – Unfall in Forstenried

9.1.2019 München. Am Dienstag, 8.1.2019, gegen 15:50 Uhr, befand sich eine Mutter mit ihrem 6-jährigen Sohn in der Stäblistraße an der Haltestelle „Bad Forstenried“. Zu diesem Zeitpunkt hielt dort ein Fernreisebus und ließ Fahrgäste aussteigen.

Plötzlich lief der 6-Jährige unvermittelt hinter den Reisebus auf die Fahrbahn. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein Linienbus die Stäblistraße in südwestlicher Richtung und wollte die gegenüberliegende Haltestelle anfahren. Aus diesem Grund hatte der Bus bereits seine Fahrgeschwindigkeit reduziert.

Der 41-jährige Busfahrer konnte den 6-Jährigen nicht mehr rechtzeitig erkennen und erfasste ihn mit dem vorderen linken Fahrzeugeck. Der Junge fiel daraufhin auf die Fahrbahn, wobei der linke Vorderreifen des Busses die Beine des 6-Jährigen überrollte.

Die Münchner Polizei rät in diesem Zusammenhang:

Stellen Sie bitte immer sicher, dass sich beim Verlassen eines Autos mit Automatikgetriebe, der Schalthebel in der Stellung „P“ (Parkstellung mit mechanischer Verriegelung des Getriebes gegen Wegrollen) befindet.

Der 6-Jährige wurde schwer verletzt und bis zum Eintreffen des Notarztes von Polizeibeamten versorgt. Anschließend wurde er mit dem Rettungsdienst zur weiteren stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Busfahrer musste durch das Kriseninterventionsteam betreut werden.

Während der Unfallaufnahme musste die Stäblistraße gesperrt werden. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.