8.11.2018 – Betrug durch falsche Polizeibeamte in Pasing

9.11.2018 München. Am Donnerstag, 8.11.2018 wurde gegen 16:40 Uhr ein über 75-Jähriger in seiner Wohnung im Bereich der Maria-Eich-Straße von einem vermeintlichen Polizeibeamten namens Adam Berg und Jürgen Müller angerufen.

Diese teilten ihm mit, dass zuvor festgenommene Einbrecher in Freiheit wären und nun die Gefahr bestünde, dass diese bei ihm einbrechen. Er solle daher seine Wertsachen zur Aufbewahrung übergeben.

Gegen 17:30 Uhr holte ein unbekannter Mann die Wertsachen ab. Unter dem Vorwand diese fotografieren zu müssen, entfernte er sich mit den Wertsachen. Vermutlich wurde hierzu ein Fahrzeug genutzt.

WERBUNG:

Täterbeschreibung:

Männlich, hochgewachsen, kurze, glatte hellbraune/dunkelblonde Haare, bekleidet mit einem mittelbraunen Mantel (Popeline).

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Maria-Eich-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3 (AG Phänomene), Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Präventionshinweis:

Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, dass sie die Angerufenen über vermeintliche Einbrüche in der Nachbarschaft informieren. Sie behaupten, dass sie deshalb in der Wohnung mögliche Geld- bzw. Schmuckbestände kontrollieren müssten.