9.7.2020 – Schlägerei in München

10.7.2020 München. Am Donnerstag, 9.7.2020, gegen 19:45 Uhr, teilten mehrere Passanten eine Schlägerei mit rund zehn Beteiligten am Tassiloplatz in München mit. Daraufhin fuhren mehrere Streifen der Münchner Polizei zum Tassiloplatz.

Als eine der ersten Streifen eingetroffen war, spuckte ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg gegen den Streifenwagen und beleidigte die Beamten. Anschließend flüchtete er.

Da er aufgrund der zuvor durch die Passanten abgegebenen Personenbeschreibung als einer der Beteiligten der Auseinandersetzung identifiziert werden konnte, holten ihn die Beamten zu Fuß ein und hielten ihn fest.

Der 20-Jährige schlug einem 28-jährigen Polizeibeamten gegen den Kopf und trat mit seinem Fuß gegen den Oberkörper. Als zusätzliche Polizeibeamte zur Unterstützung eilten, spuckte der 20-Jährige ins Gesicht eines Beamten und beleidigte die Polizeibeamten mehrfach.

Der 20-Jährige beruhigte sich nur kurz und versuchte erneut die Beamten anzugreifen. Hinzu kam ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen, der versuchte den 20-Jährigen zu befreien. Dies konnte durch die Polizeibeamten verhindert werden. Beide Personen wurden festgenommen.

Da der 20-Jährige alkoholisiert war, war eine Blutentnahme notwendig, die in einem Krankenhaus durchgeführt wurde. Hier schlug der 20-Jährige erneut gegen den Kopf eines Beamten und spuckte ihn an. Er musste anschließend die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Münchner Polizei verbringen und wurde am Morgen des Freitags, 10.0.2020 entlassen.

Der 20-Jährige wird unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung angezeigt.

Der 19-Jährige wird wegen einer Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Auseinandersetzung werden durch das Kommissariat 26 geführt.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)