Machbarkeitsstudie zum Stadion an der Grünwalder Straße in München

4.1.2019 München. Das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München wird eine Machbarkeitsstudie erstellen lassen, die die Möglichkeiten und Grenzen einer Kapazitätserweiterung im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße auslotet.

Der Auftrag, eine Machbarkeitsstudie zu erstellen, ist derzeit bundesweit bis 31. Januar 2019 ausgeschrieben und wird im Anschluss an ein Büro vergeben.

In der Machbarkeitsstudie soll zu Ausbauszenarien mit 18.600, 25.000 und maximal 30.000 Zuschauerplätzen Stellung genommen werden. Die Studie soll für alle drei Varianten prüfen, ob und welche Vorgaben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) beziehungsweise der Deutschen Fußball-Liga (DFL) für die zweite, in Ausnahmefällen auch für die erste Bundesliga erfüllt werden können. Dazu gehören beispielsweise Konzepte zur Belegungsoptimierung zwischen Heim- und Gastmannschaft, zum VIP-Bereich und den Medienplätzen.

WERBUNG:

Außerdem soll ermittelt werden, welche rechtlichen Rahmenbedingungen und baulichen Maßnahmen dies nach sich ziehen würde. Dies gilt vor allem für die städteplanerische Einbindung des Stadions in den Stadtteil, für das Sicherheitskonzept und das Verkehrskonzept sowie für den Lärmschutz. Die Machbarkeitsstudie soll außerdem für sämtliche dargestellten Varianten eine Kostenschätzung und einen Kostenvergleich liefern sowie eine Empfehlung für die Landeshauptstadt München zum weiteren Vorgehen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich habe den Auftrag zur Machbarkeitsstudie erteilt, damit die Frage nach der möglichen Zuschauerzahl im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße endlich endgültig beantwortet werden kann. Die Machbarkeitsstudie wird ergebnisoffen beauftragt. Wenn das Ergebnis vorliegt, hat der Stadtrat damit die optimale Basis, um über die weitere Zukunft des Stadions zu entscheiden. Dabei wird es insbesondere darum gehen, eine gute Balance zwischen den Anforderungen der Vereine und den berechtigten Schutzinteressen der Anwohner zu finden. Das wird keine leichte Aufgabe werden.“

Bürgermeisterin Christine Strobl: „Ich freue mich, dass sich das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße, das seinerzeit bereits vom Abriss bedroht war, wieder zu einer festen Heimat für die lokalen Vereine entwickelt hat. Mit der Ertüchtigung der Westkurve und weiteren Verbesserungen, die stets auch den Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner im Blick hatten, konnte die Zuschauerzahl in der Vergangenheit bereits Zug um Zug erhöht werden. Die Machbarkeitsstudie ist nun der richtige Schritt, um die Grenzen eines möglichen weiteren Ausbaus aufzuzeigen.“

Beatrix Zurek, Referentin für Bildung und Sport: „Die Machbarkeitsstudie wird zeigen, was möglich ist in unserem städtischen Stadion. Damit meine ich ausdrücklich nicht nur, für welche Kapazität das Stadion ausgebaut werden könnte, sondern auch, wie dies im Einklang mit dem Stadtviertel und mit der Anwohnerschaft des Stadions passieren kann.“