Ruhige Freinacht 2019 in München

2.5.2019 München. Insgesamt wurde die Münchner Polizei zu 40 Einsätzen gerufen, die im Zusammenhang mit der Freinacht 2019 stehen (Vergleich Freinacht 2018: 65).

In der Fasanerie beschädigten fünf Münchner Schüler gemeinschaftlich einen geparkten Pkw, indem sie darauf herumsprangen. Ein aufmerksamer Zeuge konnte dies beobachten und verständigte die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Schüler angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nach der Sachbearbeitung auf der Polizeiinspektion wurden alle Schüler (viermal 16 und 17 Jahre alt) ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Am Platz der Menschenrechte in Riem wurden laut Mitteilung durch mehrere Jugendliche Mülleimer umgeworfen. Ein Zeuge beobachtete dies und verständigte die Polizei. Im Rahmen des Einsatzes wurden Einsatzkräfte durch zwei Männer aus dieser Gruppe mit Flaschen beworfen. Es wurde jedoch niemand verletzt und die beiden Tatverdächtigen konnten festgenommen werden. Gegen sie (20 und 25 Jahre) wurde Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung erstattet.

In Berg am Laim wurden im Bereich einer Bauruine Holzabfälle in Brand gesetzt. Der Brand konnte jedoch von der Feuerwehr umgehend gelöscht werden. Durch das Feuer waren keinen anderen Baulichkeiten gefährdet. Da es sich bei dem Holz offensichtlich um Bauschutt handelte, ist hier der Schaden bislang nicht klärbar. Es wurde hier einen Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung gegen Unbekannt erstattet.

Des Weiteren kam es zu den üblichen Einsätzen, die aufgrund von Anbringung von Klopapier, Rasierschaum, Ketchup oder Eiern verursacht wurden. In den vielen Fällen entstand jedoch kein Sachschaden.
Insgesamt wurden neun Anzeigen wegen Sachbeschädigungen erstattet.

In der Wolfratshauser Straße in Pullach stellte ein Polizeibeamter fest, dass das dortige Ortsschild mit der Aufschrift „München“ durch das Wolfratshausener-Ortsschild ausgetauscht wurde. Hier wurde eine Anzeige durch die Polizeiinspektion Wolfratshausen wegen Diebstahls erstattet.

Insgesamt verlief die Freinacht ruhig. Erfreulicherweise kam es zu keinen Vorfällen, bei denen durch vermeintlich spaßigen Handlungen Verkehrsteilnehmer hätten gefährdet werden können.

Die Polizei München zieht daher ein positives Fazit zum Einsatzgeschehen im Zusammenhang mit der Freinacht 2019.