Sohn hat in München seine Mutter umgebracht

8.11.2013 München. Ein 58-jähriger arbeitsloser Deutscher hielt sich regelmäßig bei seiner 85-jährigen Mutter im Münchner Osten auf, um diese zu versorgen.

Als er seiner Mutter am Dienstag, 29.10.2013, beim Waschen in der Badewanne behilflich sein wollte, kam es nach Angaben des 58-Jährigen zu einem Streitgespräch, in dessen Rahmen er seine Mutter unter Wasser drückte und ertränkte.

Der Mann trug den Leichnam der 85-Jährigen vom Badezimmer ins Wohnzimmer und deckte ihn dort mit Handtüchern ab. Dann fügte er sich selbst Schnittverletzungen an den Handgelenken zu, die aber nicht lebensbedrohlich waren.

Am frühen Nachmittag des Mittwoch, 30.10.2013, verständigte der arbeitslose Mann seine Ehefrau und teilte ihr mit, dass er seine Mutter getötet habe. Die Ehefrau verständigte daraufhin die Rettungskräfte.

Der Sohn der Getöteten wurde am Tatort von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Mordkommission München.
Im Rahmen der durchgeführten Obduktion bestätigte sich der gewaltsame Tod der Rentnerin.

Der Beschuldigte räumte bei der anschließenden Vernehmung die Tat ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erging Haftbefehl wegen Mordes.


Schreibe einen Kommentar