28.8.2013 – Zugunfall bei Pilsting

28.8.2013 Pilsting. An einem Bahnübergang an der Bahnstrecke Plattling-München im Bereich der Gemeinde Pilsting stieß am heutigen Mittwoch, 28.8.2013, gegen 10:20 Uhr ein mit Fahrgästen besetzter Regionalzug gegen ein Auto. Der Pkw-Lenker erlitt tödliche Verletzungen. Fahrgäste und der Zugführer blieben unverletzt.

Die Bahnstrecke war über Stunden gesperrt. Die Kriminalpolizei Landshut ermittelt jetzt wegen eines möglichen Suizidgeschehens.

Der 33-jährige Fahrer des BMW benutzte im Bereich des Pilstinger Ortsteils Goben einen unbeschrankten Bahnübergang auf der Bahnstrecke Plattling-München. Gegen 10:20 Uhr näherte sich der Regionalzug in Richtung Plattling und erfasste den Pkw frontal. Der BMW-Fahrer überlebte den Aufprall des Zuges nicht. Die ca. 340 Fahrgäste im Regionalzug blieben wie auch der 44-jährige Zugführer unverletzt.

Die Bahnstrecke musste sofort gesperrt werden. An der Signalanlage entstand Schaden. Ein Notfallmanager der Bahn war umgehend vor Ort und organisierte die Weiterfahrt der Fahrgäste mit Bussen.

Während der polizeilichen Unfallaufnahme durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Landau/Isar ergaben sich Hinweise auf ein mögliches Suizidgeschehen. In der Folge wurden Ermittler der Kripo Landshut an den Ereignisort beordert, die parallel diesen Hinweisen nachgingen.

Ob es sich um einen tragischen Unfall oder ein Suizidgeschehen gehandelt hat, konnte bislang nicht geklärt werden.

Gegen 13:00 Uhr konnten die letzten Fahrgäste abtransportiert werden. Das zerstörte Auto musste von einer Spezialfirma geborgen werden.

Schreibe einen Kommentar