29.9.2014 – Donau zwischen Straubing und Deggendorf gesperrt

29.9.2014. Durch ein havariertes Frachtschiff ist die Donau zwischen Straubing und Deggendorf derzeit gesperrt.

Ein mit 1600 Tonnen Baustahl beladenes Gütermotorschiff war in der Nacht zum Montag, 29.09.14, auf der Fahrt Richtung Österreich. Gegen 02.30 Uhr geriet das Schiff im Bereich der Brücke der B 20 über die Donau durch eine Störung an der Ruderanlage mit dem Bug auf eine Kiesbank am linken Ufer.

Durch die starke Strömung stellte sich das Schiff quer und geriet mit dem Heck an das rechte Ufer. Dadurch ist die Schifffahrt auf der Donau derzeit nicht möglich.

Zwei von der Sperrung betroffene Fahrgastschiffe haben den Hafen Straubing-Sand angelaufen. Frachtschiffe warten an geeigneten Ankerplätzen, bis sie wieder fahren können. Der Eigner des Havaristen hat bereits ein Schiff zur Bergung an die Unfallstelle beordert. Die Bergung dürfte sich aber bis zum späten Montagnachmittag hinziehen.

Derzeit sind Beamte des Wasser- und Schifffahrtsamtes mit einem Peilschiff, sowie die Wasserschutz-Gruppe der Verkehrspolizei Deggendorf vor Ort.