3.1.2019 – Unfall auf der B12 bei Schambach

4.1.2019 Schambach/Niederbayern. Am Donnerstag, den 3.1.2018, gegen 21:25 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 12 im Bereich Schambach ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem rumänischen Sattelzug und einem österreichischen Pkw.

Ein 30-jähriger Rumäne befuhr mit seinem Sattelzug die Bundesstraße 12 in Richtung Passau, auf Höhe Schambach kam er mit seinem Fahrzeuggespann auf Grund schneeglatter Fahrbahn und überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. Dadurch geriet der Auflieger auf die Gegenfahrbahn.

Eine ihm entgegenkommende 41-jährige österreichische Pkw-Fahrerin prallte in den querstehenden Sattelauflieger und wurde durch die Wucht des Aufpralles mit ihrem Volvo nach rechts von der Fahrbahn geschleudert.

WERBUNG:

Die Pkw-Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Sie wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.

Der 30-jährige Unfallverursacher, sowie dessen Beifahrer blieben unverletzt. Der Pkw wurde abgeschleppt, der Sattelzug konnte vor Ort wieder fahrbereit gemacht werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf zirka 12.000 Euro geschätzt.

Der Lkw-Fahrer konnte nach Auslesen der Fahrzeugdaten und einer, durch die Staatsanwaltschaft angeordneten, Hinterlegung einer Sicherheitsleistung seine Fahrt fortsetzten. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren.

Vor Ort waren neben Polizei und Rettungsdienst die Feuerwehren Kirchham, Rotthalmünster und Schambach eingesetzt.