30.7.2013 – Großbrand in Landau / Isar

31.7.2013 Landau an der Isar. Wie bereits vorab berichtet, kam es am Abend des Dienstag (30.07.2013) am Wiesenweg zu einem Feuer in einer Firmenwerksverkaufshalle.

Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt, zudem entstand hoher Sachschaden.

Gegen 18:45 Uhr war der beginnende Brand von einem Nachbarn des Werksgeländes beobachtet und per Notruf an die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Straubing gemeldet worden. Sofort wurde von hier aus die Integrierte Leitstelle in Landshut alarmiert und Großalarm ausgelöst. Die polizeilichen Erstmaßnahmen trafen Einsatzkräfte der Landauer Polizei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die ca. 100 x 50 Meter große Halle schon im Vollbrand.

Die Einsatzleitung der Feuerwehr entschied, dass Löschmaßnahmen an der Halle nichts mehr brachten und man sich deshalb für einen kontrollierten Abbrand der Halle entschied. Bei dem Einsatz erlitt ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen wegen Kreislaufproblemen. In der Halle waren unter anderem mehrere Paletten Gewächshäuser und Rasenmäher, zwei neue Stapler, zwei Oldtimer-Fahrzeuge, Stromerzeuger, Kettensägen und anderes Gerät gelagert. Der Gesamtsachschaden wird derzeit nach vorläufigen Schätzungen auf ca. 1 – 1,5 Mio. Euro geschätzt.

Da durch das Feuer eine erhebliche Rauchentwicklung entstand, setzte die Polizeieinsatzleitung auch einen Polizeihubschrauber zur Beobachtung ein. Die Feuerwehr führte Schadstoffmessungen durch, die letztlich unproblematisch waren. Trotzdem wurden Anwohner im südöstlichen Abzugsbereich der Rauchwolke aufgefordert, vorsorglich Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Brandursache ist derzeit noch vollkommen unklar, der Kriminaldauerdienst der Kripo Landshut nahm noch am Abend vor Ort die Ermittlungen auf. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden. Rund 200 Einsatzkräfte waren vor Ort im Einsatz.


Schreibe einen Kommentar