31.10.2013 – Überfall am Geyersberg

31.10.2013 Geyersberg. Ein Horrorszenario musste eine Urlauberfamilie am Donnerstagnachmittag, 31.10.13, gegen 15:10 Uhr, über sich ergehen lassen.

Beim Spaziergang im Bereich des Skiliftes am Geyersberg wurde das 70-jährige männliche Opfer mit einer Waffe bedroht. Zur Übergabe von Bargeld kam es nicht, der Täter flüchtete und konnte im Zuge der Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden.

Bei der Tat wurde niemand verletzt, jedoch wurde zur Betreuung der Familie, die unter Schock stand, ein Kriseninterventionsteam hinzugezogen. Staatsanwaltschaft und Kripo Passau haben die Ermittlungen übernommen.

Das Ehepaar aus dem Bereich Erding im Alter von 70 und 49 Jahren war zusammen mit ihren drei Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren im Bereich der Bergstation des Skiliftes Geyersberg unterwegs. Plötzlich begegnete ihnen der 19-jährige Mann, der im Zuge des Aufeinandertreffens mit einer Pistole bewaffnet Bargeld erbeuten wollte.

Der Geschädigte kam der anfangs verbalen Forderung des Beschuldigten nicht nach, worauf der junge Mann die Waffe zeigte um seiner Forderung mehr Nachdruck zu verleihen. Nachdem das Opfer auch jetzt kein Geld übergab, flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß in Richtung Falkenbach. Die Familie verständigte sofort über Notruf die Polizei, sie blieben glücklicherweise alle unverletzt.

Dennoch waren insbesondere die Kinder schockiert über das, was sie mit ansehen mussten. Vom polizeilicher Seite wurde aus diesem Grund ein Kriseninterventionsteam zur Betreuung der Opfer hinzugezogen.

Im Zuge einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung mit starken Kräften auch umliegender Dienststellen, bei der u. a. auch ein Diensthund zum Einsatz kam, konnte der 19-jährige Mann aus dem Bereich Freyung unweit des Tatorts entfernt angetroffen und von Beamten der Polizeiinspektion Freyung vorläufig festgenommen werden. Ersten Erkenntnissen zu Folge war der Festgenommene nicht alkoholisiert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Passau wurde zur genauen Klärung eine Blutentnahme durchgeführt.

Die Bearbeitung des Falles hat die Kriminalpolizei Passau übernommen. Derzeit laufen die kriminalpolizeilichen Maßnahmen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau.

Über das Motiv des Mannes kann zum derzeitigen Stand der Ermittlungen noch keine Aussage getroffen werden. Ebenfalls ist momentan die Haftfrage noch nicht abschließend geklärt.

Der Beschuldigte ist in der Vergangenheit bereits kriminalpolizeilich u. a. im Bereich Betäubungsmittelkriminalität in Erscheinung getreten.

Die Ermittlungen dauern an.


Schreibe einen Kommentar