6.8.2013 – Feuer in Feldkirchen-Opperkofen

7.8.2013. Bei einem durchziehendem Gewitter kam es am Abend des Dienstag (06.08.2013) zu einem Blitzeinschlag in einem größeren landwirtschaftlichem Anwesen. In Stallungen sind mehrere hundert Tiere untergebracht.

Gegen 22:00 Uhr wurde das Feuer der integrierten Leitstelle in Straubing und der Polizeieinsatzzentrale im Polizeipräsidium Niederbayern mitgeteilt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen zwei größere Stallungen – über Eck gebaut, ca. 80 Meter – bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr versuchte mit massivem Kräfte- und Technikeinsatz ein Übergreifen des Feuers auf ein Wohnhaus zu verhindern. Aus dem Wohnhaus konnten drei Personen unverletzt evakuiert werden.

Bei dem abgebrannten Gebäude handelt es sich um einen l-förmig konstruierten Stall mit den Ausmaßen 45 x 12 Meter. In den Stallungen befanden sich mehrere hundert Tiere, landwirtschaftliche Gerätschaften und Stroh.

Bei dem Feuer verendeten nach jetzigem Kenntnisstand ca. 250 Ferkel, 10 Zuchtsauen und ein Zuchteber. Zudem wurden landwirtschaftliche Gerätschaften zerstört. Der Sachschaden dürfte bei mehreren hunderttausend Euro liegen.

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, die Landwirts-Familie konnte unverletzt aus dem Wohnhaus evakuiert werden. An der Einsatzstelle waren rund 200 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienst im Einsatz, daneben auch noch Notfallseelsorger und Tierärzte.

Der Dauerdienst der Straubinger Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen begonnen, die am Mittwoch vom Fachkommissariat der Kripo Straubing fortgeführt werden. Übereinstimmend liegen Zeugenaussagen vor, die einen Blitzschlag als Brandursache sehen.


Schreibe einen Kommentar