16.3.2021 – Großeinsatz in Regensburg

17.3.2021 Regensburg/Oberpfalz. Am Dienstag (16. März 2021) wurde eine Seniorin in ihrer Wohnung von einem Mann verletzt. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Durch die Kriminalpolizei werden Ermittlungen zu den näheren Umständen geführt.

Am Dienstagnachmittag, gegen 14:30 Uhr, suchte ein 29-Jähriger die Wohnung einer 76-jährigen Seniorin im Regensburger Stadtteil Galgenberg auf.

Der Tatverdächtige verletzte die Frau unvermittelt mit einem Stichwerkzeug. Sie wurde stationär in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach bisherigen Informationen bestand keine Lebensgefahr.

Der Mann entfernte sich aus der Wohnung und flüchtete mit einem Fahrzeug. Bei ihm befand sich eine junge Frau, die sich bei der 76-Jährigen aufgehalten hatte.

Die näheren Umstände hierzu, ob sich die 20-Jährige beispielsweise gegen ihren Willen oder freiwillig mit dem Mann entfernte, sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen.

Nachdem sich der Tatverdächtige entfernt hatte, verständigte die Seniorin über Notruf die Polizei.
Diese führte daraufhin gestern umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durch. Dabei unterstützten auch Spezialkräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei.

Gegen 18:20 Uhr wurde der Tatverdächtige in örtlicher Nähe zur Wohnung der Seniorin festgenommen. Bei ihm befand sich die unverletzte junge Frau.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen sind die Personen miteinander bekannt bzw. stehen sie teilweise sogar in einem verwandtschaftlichen Verhältnis zueinander.

Der festgenommene Tatverdächtige soll im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg geführt.

(Symbolfoto, Quelle: Bayerische Polizei)