17.3.2020 – Vermisste im Liebensteiner Speicher tot aufgefunden

17.3.2020 Plößberg/Oberpfalz. Eine seit 16.3.2020 vermisste 71-Jährige aus dem Landkreis Plößberg, konnte heute, am Dienstag, tot in einem Stausee aufgefunden werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf. hat die Ermittlungen übernommen.

Am Montagmorgen ging bei der Polizeiinspektion Tirschenreuth die Vermisstenmeldung einer 71-jährigen Frau ein. Das Fahrzeug der Frau war auf einem Parkplatz am Liebensteiner Speicher aufgefunden worden. Aufgrund einer möglichen Erkrankung, konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Frau in einer lebensbedrohlichen Situation befinde.

Es wurde daraufhin eine umfangreiche Suchaktion mit großem Kräfteansatz durch Polizei, den Feuerwehren Plößberg, Liebenstein, Tirschenreuth, Mitterteich, Wiesau und Windischeschenbach, dem BRK mit Rettungsdienst und Wasserwacht, der DLRG, zwei Hubschraubern, zwei Drohnen und mehreren Suchhunden durchgeführt, die aber ohne Erfolg blieb. Im Rahmen der Suche hatte man nur den Schwimmgürtel der Vermissten treibend auf dem Wasser gefunden.

Die Suche nach der Frau wurde heute am 17.3.2020 fortgesetzt.

Polizeitaucher aus Nürnberg konnten die Vermisste leblos im Speichersee auffinden und bergen.

Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. geführt. Dem jetzigen Stand zufolge liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung oder einen Unfall vor.

(Symbolfotos: Bayerische Polizei)