29.8.2018 – Tödlicher Unfall auf der A6 bei Schmidgaden

30.8.2018 Freudenberg/Oberpfalz. Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit einem getöteten Kraftfahrer war es am Mittwoch, 29.8.2018, gegen 18:02 Uhr, auf der BAB A 6 kurz vor der Anschlussstelle Schmidgaden in Fahrtrichtung Tschechien gekommen.

Aufgrund einer Totalsperre der Autobahn wegen eines Verkehrsunfalls mit Personenschaden hatte sich ein Rückstau gebildet.

Ein tschechischer Autotransporter hielt am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen an. Offensichtlich übersah ein nachfolgender slowakischer Kleintransporter das Stauende, da er mit unverminderter Geschwindigkeit auf dieses zufuhr.

WERBUNG:

Erst unmittelbar vor dem Autotransporter versuchte der Fahrer noch zu bremsen und nach rechts über den Seitenstreifen auszuweichen.

Der Kleintransporter prallte aber mit der linken Seite seines Fahrzeuges gegen das rechte Fahrzeugeck des Autotransporters, so dass die komplette linke Fahrzeugseite des Kleintransporters weggerissen wurde.

Das Fahrzeug schleuderte danach auf dem Seitenstreifen weiter und prallte gegen einen weiteren, davorstehenden tschechischen Lkw.

Der Fahrzeugführer des Kleintransporters, ein 25-jähriger Mann mit Wohnsitz in der Slowakei, zog sich bei dem Unfall tödliche Verletzungen zu.

Die BAB A 6 musste in Fahrtrichtung Tschechien ab der Anschlussstelle Amberg Ost für die Bergungsmaßnahmen bis 23.35 Uhr gesperrt werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Amberg wurde zur Klärung der Unfallursache ein Sachverständiger verständigt.

Der Gesamtschaden wird polizeilicherseits auf 80.000 € geschätzt.

An der Unfallstelle waren Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Haselmühl, Diebis, Kümmersbruck, Pittersberg und Ebermannsdorf sowie des THW Amberg und der ABM Lauterhofen.