3.9.2020 – Fahrgäste eines Reisebusses komplett ohne Masken

4.9.2020 Mitterteich/Oberpfalz. Schleierfahnder kontrollierten am Donnerstag, 3. September 2020, auf der A93 einen Reisebus. Keiner der Fahrgäste trug die vorgeschriebene Maske, weshalb nun voraussichtlich 8.500 Euro an Bußgeldern fällig werden.

Am Donnerstag, 3. September 2020, gegen 13:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Fahndungskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Weiden in der Oberpfalz einen Reisebus. Der Bus war auf der BAB A 93 in Richtung Norden unterwegs und wurde an der Raststätte Mitterteich ausgeleitet.

Beim Betreten des Busses fiel den Beamten sofort auf, dass von den 14 Fahrgästen keiner eine Maske trug. Zur Abarbeitung der Verstöße nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurden mehrere Polizeistreifen zum Autohof hinzugezogen.

Das Berliner Reiseunternehmen beförderte eine Reisegruppe nach Berlin, die von einer mehrtägigen Kreuzfahrt aus Passau kam.

Die Fahrgäste erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von jeweils 250 Euro und den Busunternehmer von 5000 Euro. Nach den Anzeigenaufnahmen konnte die Fahrt fortgesetzt werden – diesmal aber mit Maske.

Während der Kontrolle ruhten die wachsamen Augen der Fahnder nicht. Sie stoppten ein vorbeifahrendes Fahrzeug mit rumänischer Zulassung. Darin wurde ein 31-jähriger Mann mit rumänischer Staatsangehörigkeit festgestellt, der bundesweit wegen verschiedener Eigentumsdelikte gesucht wird.

Im Fahrzeug fanden die Fahnder zudem diverse Waren (u.a. Parfum und Kleidung) auf, bei denen es sich nach aktuellem Ermittlungsstand um Diebesgut handeln dürfte. Der Mann wurde daraufhin festgenommen.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)