30.12.2016 – Unfall zwischen Geiselhöring und Sünching

30.12.2016 Sünching/Oberpfalz. Tödliche Verletzungen zog sich ein Fahrer eines Pkw zu, der auf gerader Strecke mit seinem Wagen alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte.

Am heutigen Freitag (30.12.2016), gegen 14.00 Uhr befuhr ein 59-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Regensburg alleine mit seinem Pkw Opel Corsa die Staatsstraße 2111 aus Richtung Geiselhöring kommend in Fahrtrichtung Sünching.

Knapp 500 Meter nach der Landkreisgrenze kam der Mann aus noch nicht geklärter Ursache in dem Waldstück nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß nach wenigen Metern ungebremst gegen einen Baum.

WERBUNG:

Durch den Aufprall wurde der Mann, der sich alleine in seinem Fahrzeug befand, eingeklemmt. Er musste von Einsatzkräften der Feuerwehr unter Zuhilfenahme technischen Gerätes aus dem Fahrzeug geborgen werden. Trotz sofortiger ärztlicher Versorgung vor Ort verstarb der Fahrer kurze Zeit später noch an der Unfallstelle.

Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde auf die Hinzuziehung eines Gutachters verzichtet.

Vor Ort waren ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Geiselhöring und Sünching unter der Leitung von Kreisbrandmeister Bernhard Stöckel und zweiten Kommandanten Bernhard Spindler. Neben der Bergung der eingeklemmten Person sperrten sie großräumig die Unfallstelle ab und richteten eine örtliche Umleitung ein.

Eingesetzt waren weiterhin ein Rettungshubschrauber, ein Rettungsdienstfahrzeug und ein die Feuerwehr begleitender Arzt sowie ein Notarzt.

Die Staatsstraße 2111 war während der Unfallaufnahme für ca. zwei Stunden vollständig gesperrt. Aufgrund der geringen Verkehrsdichte kam es zu keinerlei Verkehrsbehinderungen.