14.8.2013 – Schwerverletzt nach Sprung aus fahrendem Zug in Salzburg

15.8.2013 Salzburg. Eine 20-jährige ukrainische Staatsangehörige stieg am 14. August 2013, kurz vor 12 Uhr, am Salzburger Hauptbahnhof in einen Zug in Fahrtrichtung Hallein.

Die Frau fragte unmittelbar nach der Abfahrt Passagiere, ob der Zug nach Wien fahre. Bahnreisende teilten ihr mit, dass sie sich im falschen Zug befinde.

Nach dieser Auskunft sprang die 20-Jährige auf und hastete zu einer Schiebetüre des Wagons. Sie betätigte den in etwa zwei Meter Höhe befindlichen Nottüröffner. Die Frau zog die Schiebetüre zur Seite und sprang aus dem fahrenden Zug.

Den Ermittlungen nach dürfte der Zug vorschriftsmäßig mit ca. 40 km/h gefahren sein. Der Zugführer führte einen Notstopp der Garnitur durch. Passagiere und Zeugen leisteten sofort erste Hilfe. Die Frau zog sich schwere Verletzungen im Bereich des Kopfes und des Rückens zu.

Das Rote Kreuz verbrachte die Schwerverletzte in die Chirurgie West des Landeskrankenhauses Salzburg.


Werbung