25.7.2013 – Unfall auf der Sommerrodelbahn am Dürnberg

25.7.2013 Salzburg. Ein 50 jähriger Mitarbeiter der Sommerrodelbahn am Dürrnberg fuhr am 25. Juli 2013, gegen 12:30 Uhr, mit einem Schlitten der Bahn in Richtung Tal, um dort seinen weiteren Dienst zu verrichten.

Der Mann hatte zuvor im oberen Bereich der Bahn gearbeitet. Der Mitarbeiter schnallte sich bei dieser Fahrt nicht an. In der sogenannten Nordkehre wurde der Mann vom Schlitten geschleudert und stürzte einige Meter entfernt zu Boden.

Es handelt sich hierbei um eine starke Kurve, Durch den Sturz erlitt der Mann Verletzungen derzeit noch unbestimmten Grades. Nach der Erstbehandlung durch Kräfte des Roten Kreuz Hallein wurde der 50 jährige Arbeiter mit dem Rettungshubschrauber C6 in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Die Polizeibeamten konnten keine Hinweise auf ein Fremdverschulden feststellen. Die Unfallstelle und der Unfallschlitten wurden besichtigt und eine Testfahrt mit dem Unfallschlitten durchgeführt.

Dabei konnten keine technischen Gebrechen festgestellt werden.

Ein Zeuge und Tourist, welcher den Unfall vom Sessellift aus beobachtet hatte, gab an, dass der Mann auf Grund der starken Fliehkraft in der Kurve aus dem Schlitten geschleudert wurde.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg und das Arbeitsinspektorrat Salzburg wurden noch vor Ort telefonisch in Kenntnis gesetzt.